Hallo Unbekannte(r)!

Ach ja… Blogs lesen macht schon Spaß! (Schreiben natürlich auch, deshalb gibt es pfanntastisch! und Millionen andere Blogs ja überhaupt erst.) Aber, oh weh.. die Folgen! Hier ein Link, dort ein Link, *klick* *klick*

Alles so schön bunt hier! Ganz schlimm, seit ich Pinterest entdeckt habe. Man muss sich schon disziplinieren, schließlich möchten andere Dinge auch erledigt werden. Vorteile hat diese Vernetzung aber eben doch, denn so stößt man auf neue, unbekannte Seiten, die man sonst vielleicht nicht entdeckt hätte und die nicht zwingend thematisch mit dem eigenen Blog zu tun haben. Seiten, die Lösungen bereithalten für Probleme über die man schon grübelte, für Probleme, die man noch gar nicht hatte und natürlich allerlei Inspiration und Ideen liefern. Die manchmal auch „nur“ einfach ansprechend und liebevoll gestaltet sind.

Und so wächst sie, die Liste der Blogs, die ich besuche. Mal gezielt, mal zufällig. Solche Links kann man natürlich einfach so teilen. Oder man verpackt diese Empfehlung etwas schöner und vergibt einen Award. Einen solchen habe ich unlängst von Franziska von nur mal kosten erhalten. Er geistert (fast schon inflationär) in der Bloggerwelt umher, ohne sich um eine bestimmte inhaltliche Ausrichtung zu scheren und heißt Liebster Award. Er soll dazu dienen, eben den Austausch und das Vernetzen, das Aufmerksammachen auf „Fundstücke“ zu erleichtern.

liebster award

Die Spielregeln dabei sind einfach:

  1. Schreibe einen Post zu diesem Award, füge das Bild ein und danke mit einem Link demjenigen, der dir den Award verliehen hat.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden.
  3. Denke dir 11 weitere Fragen aus.
  4. Verlinke bis zu 11 weitere Blogger.
  5. Gib den Bloggern Bescheid, dass sie den Award bekommen haben.

Soweit so gut. Hier Franziskas Fragen:

1. Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß?

Die Mischung. Eigentlich hat das Blog für mich den Hintergrund, dass ich gerne Rezepte probiere und mir natürlich nicht alles merken kann. Mir aber auch extrem ungern (fast nie) Notizen in Kochbüchern mache, was ich abgewandelt habe oder wo etwas zu verbessern wäre und ich lege auch keine Fotos dazu. Das Blog ist also so etwas wie eine kleine Datenbank.

Zum anderen lasse ich mich gern inspirieren und nehme deswegen auch gern an BlogEvents teil, die einen bestimmten Themenschwerpunkt haben. So kommt man mit bestimmten Länderküchen oder Rezepten/Ideen in Berührung, die man so vielleicht nicht ausprobiert hätte. Zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt. Und es ist spannend zu sehen, wie viele unterschiedliche Ideen es zu einem Überthema jedes Mal gibt – man lernt immer dazu.

2. Auf welchen Social Media Plattformen bist du (privat oder für deinen Blog) unterwegs? Und welche ist dein Favorit?

Puh, eigentlich nutze ich lediglich Facebook (privat mit getrenntem Account), Pinterest und Instagram. Jede Plattform hat ihren eigenen Zweck und daher verschiedenste Vor- und Nachteile. Pinterest finde ich spannend, weil ich ein sehr visueller Mensch bin und da ist so eine virtuelle Bildersammlung natürlich großartig.

3. Wohin möchtest du unbedingt mal reisen?

Neuseeland (Standardantwort, oder?), Island, Nepal, Ecuador.

4. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

Ich finde alles toll! Ganz ehrlich, ich könnte mich nicht auf eine Jahreszeit festlegen.

Im Frühling das Sprießen der Pflanzen, das neue Grün, das Vogelzwitschern, der erste Kaffee auf dem Balkon.

Im Sommer die Sonne, die Füße im Sand, das Nachspüren der Wellen im Körper, laue Abende.

Im Herbst die Laubfärbung, der Duft von Herbstlaub, Nebel (naja, wenn ich raus muss weniger).

Im Winter die Lichter (Lübeck wird immer sehr schön geschmückt), Zeit mit der Familie, Schnee.

5. Was befindet sich immer in deiner Tasche?

Zunächst muss ich erst einmal sagen, dass ich mit meiner Tasche allein irgendwo ausgesetzt nicht lange überleben würde. Meine Handtasche ist kein schwarzes Loch, in dem man Notfallmüsliriegel, Mac Gyver Ausrüstung oder eine halbe Apotheke finden kann. Ich kann mit Taschentüchern, Kaugummis und im Idealfall Kleingeld dienen. Wenn ich Glück habe, sind noch Handcreme und Kopfschmerztabletten dabei. Das wars.

6. Was ist deine liebste Sportart?

Probiert hab ich einiges, im Moment mach ich gern Zumba und Piloxing (eine Mischung aus Pilates und Boxen), ab und an Fitness.

7. Welcher Film hat dich zuletzt beeindruckt?

The Dresser – ein Film mit Ian McKellen und Anthony Hopkins, die beide großartig spielen.

8. Was machst du um dich aufzuheitern an einem Tag, an dem alles schief zu laufen scheint?

Ich erzähle es Freunden/Familie und lasse mich trösten.

9. Was ist dein liebstes Zitat/schlauer Spruch?

Ein Zitat aus Doctor Who: „We’re all stories in the end – just make it a good one.“ – Am Ende sind wir alle nur Geschichten, sorg dafür, dass es eine gute ist!

10. Welches Gericht hat dir bisher am wenigsten geschmeckt?

Knifflige Frage! Ich glaube, ich verdränge so etwas zu schnell. Was mir zuletzt nicht geschmeckt hat, war eine Schmorgurkenpfanne, weil die Gurken bitter waren. Das ist eigentlich das Schlimmste. Die Erwartung beim Zubeißen und dann der enttäuschende/widerliche Geschmack!

11. Kalender am Handy oder aus Papier?

Arbeit: Papier, privat meist Handy.

Ich nominiere dann mal weiter (Wenn jemand nicht mitmachen möchte bei der Award-Weitergabe, bin ich absolut nicht böse.):

Alessia vom Foodcoreblog, die ihr Blog ebenfalls als Gedächtnisstütze nutzt

Mareike von vegantryouts, die gern in der veganen Küche herumexperimentiert

Shermin vom magischen Kessel, den ich schon lange besuche

Die Mangoldfreunde, die über ihre Gartenerlebnisse bloggen

Oli von Landidylle, wo Gemüse und Obst, Nutztiere und Rezepte ihren Platz haben

Wenn ihr mögt, nominiert weitere Blogs, die einen Besuch wert sind und stellt euch meinen Fragen:

  1. Was ist der größte Unterschied, den du beim Bloggen zwischen dem ersten und dem aktuellsten Beitrag feststellen kannst?
  2. Bist du eher ein Planer oder ein Sofort-Veröffentlicher?
  3. Was möchtest du in diesem Monat unbedingt noch tun?
  4. Gibt es etwas, wo du absolut zwei linke Hände hast?
  5. Für die Statistik: Ist der meistgelesene Post auch der, den du selbst am besten findest?
  6. Was liest du im Moment? (Also nicht gerade jetzt 😉 )
  7. Welches ist dein liebstes Hobby?
  8. Bald ist Weihnachten – wie sieht ein „typisches“ Weihnachten bei dir aus?
  9. Was nimmst du zum Zeitvertreib bei einer mehrstündigen Zugfahrt mit?
  10. Hast du ein Lieblingsgewürz?
  11. Worüber hast du dich dieses Jahr am meisten gefreut?
Advertisements

4 Gedanken zu “Hallo Unbekannte(r)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s