Über den Tellerrand

Die Existenz dieses Blogs beruht letztendlich auf einer Anregung von meiner Mama. Meine Eltern haben immer das gemacht, was ja irgendwie die Hauptaufgabe beim Elternsein ist – liebevoll unterstützt. Sie haben mit dem „ich fang dich auf“-Gefühl im Rücken erreicht, das wir, mein Bruder und ich, als Kinder uns so entwickeln können, wie wir es wollten und konnten. Immer einen Schritt weiter – da war es auch mal nötig, leicht zu schubsen oder zu ziehen. Diese Unterstützung (und auch das Bloggen) eröffnet Blicke  über den Tellerrand und für neue Möglichkeiten.

IMG_2272

IMG_2263

Dafür bin ich dankbar, nicht nur an Vater- oder Muttertag. So oft kann ich an diesen Tagen nicht vor Ort sein. Auch in diesem Jahr wird der traditionelle „Mutter(tags)kuchen“ nachgeholt werden müssen.

Wer allerdings ein schönes Muttertags- oder einfach nur Sonntagsfrühstück um ein paar fluffige über den Tellerrand und die Backform schauende Popovers ergänzen hat hiermit gar keine Probleme.

IMG_2262

Der Teig für die Popovers an sich ist recht neutral und kann so süß oder herzhaft abgewandelt werden. Passend zur Saison habe ich Rhabarber-Popovers mit Vanillesauce gebacken. Aber auch Erdbeer- oder Spargelpopovers bieten sich gerade an! Und wer keine Herzform hat, kann auch runde Popovers backen, das tut dem Geschmack keine Abbruch.

Die Konsistenz erinnert an fluffige (Ofen)Pfannkuchen und das Rezept denkbar einfach:

Rhabarber-Popovers

für 6-7 Stück im Muffinblech gebacken

  • 1 kleineStange Rhabarber (ca. 50g geputzt)
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 7g Butter
  • 1 Ei
  • 1/8l (125ml) Milch
  • 1/4 TL Salz
  • 65g Mehl
  • etwas Öl zum Fetten der Form

Rhabarber in etwa 0,5cm dicke Scheiben schneiden, mit Zucker und Vanillemark vermengen, stehen lassen.

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen, die Form mit Öl auspinseln und in den Ofen stellen. In der Zwischenzeit den Teig zubereiten (am besten gleich in einem ausreichend großen Messbecher o.ä.):

Butter schmelzen, abkühlen lassen. Ei, Milch und Salz verrühren, Butter zugeben und unterrühren, dann das gesamte Mehl zugeben und alles eben so klümpchenfrei verrühren. Die Formen gleichmäßig zur Hälfte mit dem Teig füllen, dann die Rhabarbermischung darauf verteilen und den verbleibenden Teig obenauf gebe, dabei die Formen nicht randvoll füllen.

15 Minuten backen, dabei gehen die Popovers bereits schön auf. Sie können dann mit einem scharfen Messer mittig eingeschnitten werden, damit sie gleichmäßiger aufgehen. Hitze auf 150°C herunterschalten und weitere 10-12 Minuten backen.

Für die Vanillesauce empfehle ich diese hier, da hierbei das ganze Ei verwendet wird, nicht nur das Eigelb.

Grundrezept für den Teig aus Lecker Bakery-Special 2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s